background

Gerinnungsambulanz

Blutgerinnungsstörungen können in Form einer gesteigerten Blutungsneigung auftreten oder aber als gesteigerte Blutgerinnung mit der Folge von Thrombosen, Embolien sowie Fehlgeburten. Einige dieser Störungen können vererbt, also genetisch bedingt sein, oder sich im Laufe eines Lebens entwickeln. Die Diagnostik solcher komplexer Blutgerinnungsstörungen beinhaltet die genaue Anamnese des Patienten und Laboranalysen verschiedener Blutgerinnungsparameter durch eine venöse Blutentnahme. Häufige Fragestellungen in unserer Gerinnungsambulanz sind:

  • Untersuchung, Betreuung und Überwachung von Patienten mit Blutungs- oder Thromboseneigung
  • Betreuung und Überwachung von Patienten unter blutgerinnungshemmender Therapie (z.B. Marcumar oder neue orale Antikoagulantien)
  • Abklärung einer Blutungs- oder Thromboseneigung vor einer Operation
  • Abklärung und Beurteilung auffälliger Laborwerte im Rahmen von Gerinnungsanalysen
  • Diagnostik und Therapieempfehlung bei Patientinnen mit wiederholten Fehlgeburten (Aborten)
  • Abklärung einer familiären Thrombosebelastung
  • Abschätzung des Thromboserisikos in der Schwangerschaft und Betreuung von Schwangeren mit erhöhtem Thromboserisiko
  • Überwachung der Wirksamkeit einer Thrombozytenaggregationshemmung (ASS- oder Clopidogrel-Therapie)

Ansprechpartner

Ärztlicher Leiter Kliniklabore, Gerinnungsambulanz
Dr. med. Hugo Stiegler

Facharzt für Laboratoriumsmedizin, Bluttransfusionswesen und Hämostaseologie

T: (0201) 65056 8151
F: (0201) 65056 8159
E-Mail:

Sekretariat, Abrechnung
Stephanie Brogsitter

Staatl. geprüfte Betriebswirtin, Medizinische Verwaltung

T: (0201) 65056 8151
F: (0201) 65056 8159
E-Mail: