background

Leistungsspektrum

Die Labormedizin ist fächerübergreifend für fast alle medizinischen Disziplinen tätig. Laboruntersuchungen spielen dabei nicht nur eine wichtige Rolle für die Diagnose im akuten Krankheitsfall. So werden im Labor auch Befunde zur Früherkennung von Krankheiten, für die Therapieüberwachung und Verlaufsbeurteilungen sowie in der Nachsorge von Erkrankungen erstellt.

Durch labormedizinische Analytik kann in 60–80% aller Fälle eine Diagnose gestellt, unterstützt, bestätigt oder ausgeschlossen werden.

Unser Untersuchungsspektrum umfasst ein breites Spektrum an Parametern in den Bereichen Klinische Chemie, Hämatologie, Blutgerinnung, Immunologie, Infektionsserologie, Mikrobiologie, Krankenhaushygiene, Molekulargenetik und Transfusionsmedizin.

Zu unseren Leistungen gehören unter anderem auch die Antibiotikaberatung im Rahmen infektiologischer Visiten, die Betreuung im Transfusionswesen und die Unterstützung bei der Patienten-nahen Diagnostik (Point-of-Care Testing = POCT) für unsere Partner.

Unsere langjährige Erfahrung im Bereich Labororganisation, Übernahme und Umstrukturierung von Laboratorien kommt uns bei der Beratung von Krankenhäusern und Laborbetreibern zugute, die unsere Expertise bei der Optimierung Ihrer Laborversorgung in Anspruch nehmen möchten.

  • Leistungs- / Referenzwerteverzeichnis
  • Präanalytikhandbuch

    Die Qualität labormedizinischer Diagnostik hängt maßgeblich von der sachgerechten Gewinnung des Untersuchungsmaterials, seiner angemessenen Verpackung und seiner unverzüglichen Versendung an das Labor ab. Nachfolgend finden Sie Informationen zur Probenentnahme und korrekten Kennzeichnung des Untersuchungsmaterials.

    Besonderheiten einiger Spezialuntersuchungen und Hinweise zum Bereich Mikrobiologie sind separat aufgeführt.

    Downloads

  • Routinediagnostik

    Unsere Laboratorien bieten rund um die Uhr ein breites Spektrum an Routinediagnostik aus den Bereichen Hämatologie, Hämostaseologie, Klinische Chemie, Immunologie und Serologie an. Auch Medikamentenspiegel-Bestimmungen und weitere zeitkritische Analysen sind jederzeit verfügbar.

  • Spezialanalytik

    Dieser Bereich beinhaltet spezielle Gerinnungsdiagnostik, einerseits mittels Thrombozytenfunktionsdiagnostik und Einzelfaktorbestimmung zur Abklärung einer Blutungsneigung, sowie andererseits die Thrombophiliediagnostik, eingebettet in eine gesonderte Befundung.

    Aufgrund des großen hämato-onkologischen Patientenklientels ist auch die hämatologische Diagnostik ein Schwerpunkt unserer Analytik. Die differenzierte mikroskopische Beurteilung von pathologischen Blutzellen, die Durchführung zytochemischer Färbungen, Immunfixationen sowie die Bestimmung der freien Leichtketten gehören zu unserem Untersuchungsspektrum.

    Im Rahmen unserer Spezialdiagnostik bieten wir daneben infektiologische Untersuchungen, Autoimmundiagnostik, Allergiediagnostik und molekularbiologische Untersuchungen an.

    Die neurologische Liquordiagnostik deckt neben dem Nachweis oligoklonaler Banden und dem Reiber-Schema auch die erregerspezifischen Antikörperindices ab und wird in Form eines integrativen Spezialbefundes berichtet.

  • Mikrobiologie und Antibiotic-Stewardship-Aktivität (ABS)

    Das mvzlm Ruhr verfügt am Hauptstandort über eine große mikrobiologische Abteilung, in der die bakteriologischen Untersuchungen für unsere Einsender durchgeführt werden. Daneben erfolgt hier ebenfalls die Diagnostik auf Pilze, Parasiten und einige virale Erkrankungen.
    Der Einsatz der MALDI-TOF Technik ermöglicht eine rasche Identifikation und Befunderstellung mit einer Zeitersparnis gegenüber herkömmlichen Methoden von 8-36 Stunden. Das Spektrum wird durch Spezialuntersuchungen mittels molekularbiologischer Methoden ergänzt, zum Beispiel für den Nachweis von Noroviren, MRSA und Tuberkulose.
    Da in der heutigen Zeit gerade das Erkennen multiresistenter Keime immer wichtiger wird, setzen wir für unsere Resistenzbestimmung routinemäßig standardisierte automatisierte Systeme ein. Beim Nachweis von multiresistenten gram-negativen Erregern (MRGN) kann mittels Real-Time-PCR eine Carbapenemasedetektion durchgeführt werden.

    Ein sehr wichtiger Schwerpunkt ist die Beratung der einsendenden Ärzte hinsichtlich einer sinnvollen Antibiotikatherapie aufgrund der immer komplexer werdenden Resistenzlage. Diese umfasst neben eingehenden telefonischen Beratungen auch regelmäßige infektiologische Visiten auf den Stationen und eine enge Vernetzung mit Krankenhaus-Apotheke und Krankenhaushygiene durch die Mitarbeit in den verschiedenen ABS-Teams. So unterstützen wir den behandelnden Arzt, schnell die richtige und effiziente Therapie einzuleiten.

  • News zu Mikrobiologie und Antibiotic-Stewardship-Aktivitäten
  • Transfusionsmedizin und Blutdepot

    Bedingt durch das breite operative Spektrum und das große onkologische Patientenklientel unserer Einsender spielt die Transfusionsmedizin eine wichtige Rolle.

    Insbesondere in der klinischen Hämotherapie legen wir großen Wert auf die Patientensicherheit und die zeitnahe Versorgung mit Blutprodukten. Am zentralen Standort befindet sich das Blutdepot des DRK-Münster für die Versorgung Essener Krankenhäuser.

    Die immunhämatologische Diagnostik umfasst die komplette serologische Diagnostik bis hin zur Antikörperidentifizierung. Die größtenteils automatisierte Diagnostik ist an allen Standorten konsolidiert und bietet somit sichere Ausfall-Konzepte. Immunhämatologische „Problemfälle“ werden in unserer Abteilung für spezielle Immunhämatologie in enger Zusammenarbeit mit den einsendenden Standorten bearbeitet, um auch in diesen Fällen eine möglichst rasche Bereitstellung von Blutprodukten (Erythrozytenkonzentrate, Thrombozytenkonzentrate, Frischplasma) zu gewährleisten.

  • POCT

    Die patientennahe Diagnostik (Point-of-Care-Testing, POCT), im Wesentlichen in Form von Blutzuckermessung und Blutgasanalytik auf den Stationen und in den Funktionsbereichen, wird von den POCT-Beauftragten des Labors betreut. Sie sorgen für die Schulung der Anwender vor Ort und die ordnungsgemäße Wartung und Qualitätssicherung der Analysengeräte. Die eingesetzten POCT-Systeme sind größtenteils über spezielle Softwaresysteme vernetzt, sodass die patientennah erstellten Ergebnisse in die elektronische Befunddarstellung integriert und die Funktionstüchtigkeit der eingesetzten Systeme zentral überwacht und gesteuert wird.

    Downloads

  • Laborbereiche
    • Probenannahme
    • Befundauskunft
    • Immunhämatologie
    • Blutdepot
    • Klinische Chemie
    • Immunologie
    • Hämatologie
    • Hämostaseologie
    • Urinanalytik
    • Infektionsserologie
    • spez. Proteindiagnostik
    • Autoimmundiagnostik
    • Liquor-Spezialanalytik
    • Mikrobiologie
  • Laborberatung

    Der ökonomische Druck zwingt Krankenhäuser dazu Einsparungen zu identifizieren und dann auch zeitnah zu realisieren. Gerade das Krankenhauslabor wird dabei als ein Bereich mit hohem Einsparpotential angesehen. In aller Regel erbringt aber ein eigenes Labor neben der Generierung von Laborbefunden noch eine Vielzahl weiterer Dienstleistungen für die Klink und Patientenversorgung, die bei einer reinen Kostenbetrachtung von extern oftmals übersehen werden. Der Mehrwert und die Akzeptanz eines Labors im Krankenhaus orientiert sich in vielen Fällen aber genau an diesen Dienstleistungen. Rein kostengetriebene Veränderungen mögen zwar einen quick win versprechen, führen dann aber zu vielschichtigen Folgeproblemen in anderen Bereichen einer Klinik. Ein Krankenhauslabor ist nicht mit einem niedergelassenen Labor und dessen Kostenstruktur vergleichbar.
     
    Im mvzlm Ruhr verfügen wir über ein im Krankenhauslabor jahrzehntelang erfahrenes Team von Labormedizinern, Medizinern, Naturwissenschaftlern, MTLA, MFA und Betriebswirten. Wir haben in der Vergangenheit in diversen regionalen und überregionalen Projekten Krankenhäuser hinsichtlich des Labors und der Labororganisation erfolgreich beraten. Unser Ansatz zielt dabei auf eine optimale labordiagnostische Patientenversorgung zu deutlich reduzierten Kosten als langfristige best pratice. Dazu analysieren wir im Team vor Ort im Detail die Struktur und Organisation des Labors und der Schnittstellen in die Klinik. Wir erheben dabei unter anderem Personal- und Sachkosten, Analysenzahlen, die Art der Analysensysteme und der Labor-EDV sowie die Konditionen bei den Diagnostikafirmen und beim Fremdlabor. Darüber hinaus werden aber auch Bereiche wie die POCT-Diagnostik, Blutentnahmen, interne und externe Transporte, Visiten und Beratungsleistungen in die Analyse mit einbezogen. Durch unsere Kontakte zu den führenden Anbietern von Labor-EDV- und Order-Entry-Systemen sowie zu Diagnostikafirmen, wissen wir genau, was wie, wann und zu welchen Kosten realisierbar ist.
     
    Die nachfolgenden Komponenten sind unter anderem Teil unserer Analyse und Beratung:

    • Wirtschaftlichkeit- und Organisation
    • Personalbedarf
    • Prozessoptimierung
    • Kooperationen
    • Analysensysteme
    • Fremdleistungen
    • Insourcing vs. Outsourcing 


    Unseren Kunden können wir so mögliche Optimierungs- und Einsparpotenziale aufzeigen. In einem detaillierten Maßnahmenkatalog entwickeln wir dann zusammen mit dem Auftraggeber tragfähige Konzepte zur Reorganisation des Labors. Selbstverständlich begleiten wir eine solche Reorganisation auch aktiv vor Ort.
     
    Bei Bedarf kontaktieren Sie uns über diese E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.